Die Klimakatastrophe leidet unter Demenz

Mahnwache im Freibad Varel zu Ostern

Eine traurige Nachricht, im Bezug zu der Klimakatastrophe, ereilte nun wieder einmal die Nachrichtenredaktionen.

Die Klimakatastrophe leidet unter Demenz.

Nach den letzten Jahren musste es ja nun so kommen, auch wenn alle es schon immer ahnen konnten. Der Wintereinbruch hält die Region damit wohl noch ein wenig weiter im Griff.



via GIPHY

Die Klimakatastrophe hat leider vergessen, ihren Namen alle Ehre zu machen. Statt Sonne, brütender Hitze und Trockenheit serviert sie uns das Gegenteil. Sie muss daher nun zugeben, dass sie das politisch und wirtschaftlich gewünschte Programm, trotz massiver äußerer Beeinflussungen, nicht mehr aufrecht halten kann. Das hat jetzt natürlich Folgen.

Der örtliche Verein „Gutwetter-Bürger gegen Kälteeinbrüche“ wird daher im Freibad Varel, jeweils am Ostersonntag und Ostermontag, eine Mahnwache im Nichtschwimmerbecken, von 06:00 Uhr bis 13:00 Uhr, abhalten.

Freiwillige Helfer rufen bereits in den Innenstädten zum Mitmachen auf:

Alle Vereinsmitglieder und Mitstreiter werden dazu eingeladen, dort in Badehosen und Schafwollsocken, Schwimmreifen und mit Badeentchen zu Erscheinen. Bitte Cremes gegen schimmeligen Fußpilz und ein trockenes Bio-Baumwollhandtuch mitbringen.

Am Nachmittag wird ein Trauermarsch mit allen nackten Sympathisanten (bitte eine geordnete Kette bilden –> Mann, Frau (Mann bei Frau einhaken), Mann usw.) über die Autobahn A29 in Richtung Bürgermeisterbüro stattfinden, um dort vor Ort gegen 16:00, Uhr eine öffentliche Kundgebung „Was haben Trump, Kim Jong-un und die AfD nur gegen den Klimawandel und was können wir tun?„) abzuhalten.

Der örtliche Techno-Verein „Vikings against Climate Changing, but for vibrations in the trouser“ wird die Menschen tänzerisch harmonisch dazu begleiten.

Anschließend erfolgt der offizielle Empfang im Rathaus, wo der Bürgermeister bei Kaffee und Kuchen eine „Goldene Sonne, im Regen und Schnee“ von dem örtlichen Lobbyistenverein „Wir tun alles für uns selbst“ überreicht bekommen wird.

Musikalisch begleitet wird das Spektakel von der extra eingeflogenen (bitte dafür vormittags die Autobahn A29 dafür freihalten) WDR Big Band, die ein paar bekannte Trauerlieder aus dem Repertoire „Klima-Killer-Sounds des Jahrtausend“ zum Abschluss der Veranstaltung spielen wird.

Zeitgleich wird der Partnerverein „Gekühlte Kühlungsborner für die Klimakatastrophe“ ebenfalls solidarisch mit ins warme Wasser springen, wo die Fische schon wegen Überkochung verstorben sind.

Hier ein paar Eindrücke vom letzten Probelauf am 1. Januar 2018:

Da auch in diesem Jahr wieder mit massiven Störungen aus Richtung von Querdenkern und anderen unsozialen Menschen zu rechnen sind, werden die Obdachlosen (die das ganze Jahr über ungeniert draußen demonstrieren müssen) ausquartiert werden.

Alle Obdachlosen in Varel und Umgebung, sollen sich daher bis Samstag Abend an den örtlichen Bushaltestellen einfinden und dort bereithalten. Die Busse zur Abfahrt ins Hinterland stehen zur Abfahrt bereit. Wer später auf den Straßen von Varel erwischt wird, wird zur gemeinnützigen Arbeit bei Antifa und den Grünen verdonnert.

Und für alle, die jetzt nicht dabei sein können, gibt es trotzdem noch was. Nach den ersten bekannten Trends wie  Ice Bucket Challenge und z. B. #FreeTheNipple, gibt es jetzt auch noch

Vaginal Waxing gegen den Klimawandel

Der Trend geht in diese Richtung. Damit soll symbolisiert werden, wie die Vernichtung von „Urwald-Wuchs“ Regenwäldern, das Klima beeinflusst.

Gegen einen geringen Aufpreis erhält jede Kundin (auch Kunden am After) eine Gratis-Gravur mit der Aufschrift „Klimawandel, Diesel, Spreizfüße, nein Danke!„. Wer sich damit später offen an einem Strand zeigt und damit fotografiert in die sozialen Netzwerke schafft, dem wird dafür auf „Sammeln gegen den Klimawandel“ pro Foto 1 Bitcoin auf einem geheimen Konto in Panama gutgeschrieben.

 


WINTEREINBRUCH IN NORDDEUTSCHLAND
Jede Menge Glätteunfälle, Staus und Sperrungen
Statt frühlingshafter Einstimmung auf Ostern gibt es in Norddeutschland wieder Schnee. Auto- und Bahnfahrer müssen vor den Feiertagen viel Geduld mitbringen.
https://www.nwzonline.de/blaulicht/hamburg-kiel-stralsund-wintereinbruch-in-norddeutschland-jede-menge-glaetteunfaelle-staus-und-sperrungen_a_50,1,951062878.html

Und wer noch wissen möchte, wie es denn vor 20 Jahren so war, kann sich ja die Tagesschau und die Wetternachrichten, mit der netten Sprecherin Eva Herman, einmal anschauen. Wer sich mehrere Folgen der alten „Tagesschauen“(oder auch noch älteren Folgen)  antut, sollte erstaunliches feststellen.

ARD Tagesschau zum Sendeschluß Karfreitag 1.4.1994

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.