Pflegefall AWO Schortens – Das Gesundheitszentrum und der Arzt

Hier noch kurz der Schriftverkehr von meinem Bruder zu dem Fall in dem Pflegeheim in Schortens von der AWO, welchen ich schon hier im Blog dargelegt hatte:

Das Altenwohnzentrum der Arbeiterwohlfahrt (Awo) in Schortens

 

Hier wurden von ihm das Gesundheitszentrum und der damals das für die AWO zuständige Gesundheitszentrum bzw. der Arzt kontaktiert.

 

Aufgrund der resultierenden weiteren Geschehnisse, wurde abschließend die Heimaufsicht Jever (AP: Frau Lauterbach) informiert. Eine Überprüfung des Heims erfolgte dann am 10. und 11. April. Das Ergebnis wurde uns aus Gründen des Datenschutzes nicht(!) mitgeteilt, da unser Vater bei der Untersuchung außen vor gelassen worden ist. Warum die Untersuchung in dieser Form erfolgt war, darüber darf natürlich spekuliert werden.

Leider hat sich unser erster Anwalt hier als nicht vertrauenswürdig erwiesen, da er 1.) nicht weiter in unserem Interesse tätig wurde und 2.) das Mandat später plötzlich niederlegte, als ich in seiner Kanzlei Klartext sprach, weil nach einem 3/4 Jahr nur sehr wenig (fast gar nicht) Fortschritt zu sehen war. Die Frage von uns, ob evtl. ein Interessenkonflikt vorlag, blieb trotz unserer Meldung an die Anwaltskammer unbeantwortet.



13.02.2018

 

Dr. med. Michael Rudolph

Menkestraße 10a

26419 Schortens

 

 

 

 

Patient in der Kurzzeitpflege Schortens/ Hermann Busch, 26316 Varel

 

Sehr geehrter Herr Dr. Rudolph,

 

ich möchte mich kurz bei Ihnen melden, um mich über den aktuellen Gesundheitszustand meines Vaters zu erkundigen. Mein Bruder war heute Abend in der Einrichtung, konnte aber niemanden antreffen, der ihm definitiv Auskunft über den jetzigen Stand geben konnte.

 

Ich würde deshalb versuchen, Sie ab Mittwoch telefonisch in dieser Angelegenheit zu kontaktieren.

 

Mit freundlichen Grüßen


19.02.2018

 

Medizinisches Versorgungszentrum GmbH

Menkestraße 10a

26419 Schortens

 

 

 

 

Patient in der Kurzzeitpflege Schortens/ Hermann Busch, 26316 Varel

 

Sehr geehrte Damen und Herren!

 

Am heutigen Montagabend waren mein Bruder und meine Mutter zu Besuch im Altenwohnzentrum, in dem zur Zeit mein Vater einquartiert ist. Dabei wurde der aktuelle Gesundheitszustand meines Vaters mit der anwesenden Pflegeleitung, Frau Mittnacht, erörtert.

 

Seit der letzten Woche hat sich aus Ihrer Praxis niemand vor Ort bei meinem Vater sehen lassen. Es wurde auch schon letzte Woche angemahnt, einen Abstrich zu machen. Zum Wochenende hin bekam mein Vater dann Fieber. Heute am Montag wurde der Pflegeleitung die telefonische Anweisung gegeben, Paracetamol zu geben und 3 Tage abzuwarten. Zwischenzeitlich hustete mein Vater wieder.(nicht ausgeheilte Lungenentzündung?)

Ich bezweifle sehr stark, ob eine telefonische Ferndiagnose wie in diesem Falle geschehen, eine ärztliche Untersuchung vor Ort ersetzen kann.

 

Was mich außerdem mehr als befremdet, ist der Umstand, dass ich am Donnerstag, den 15. Februar, in Ihrer Praxis angerufen habe und um einen Rückruf von Dr. Rudolph bat. Dies wurde mir nach dem Ende der Sprechstunde zugesagt, da ich am Mittwoch zuvor ein persönliches Fax an Ihre Praxis gesendet hatte.

 

Auf diesen Rückruf habe ich in meinem Büro 2 Stunden gewartet. Unter Umgangsformen verstehe ich ein anderes Verhalten.

 

In Kurzform gebracht: Am Mittwoch erhielten Sie mein Mail, am Donnerstag ließen Sie sich nicht hören, am Freitag war immer noch kein Arzt in der Einrichtung, um meinen Vater zu begutachten. Und heute am Montag bekommt er Paracetamol. Und ein Abstrich wurde trotz mehrmaligen Anmahnens der Pflegekräfte auch nicht vorgenommen.

 

Glauben Sie im Ernst, dass ich diese Mangelversorgung meines Vaters so hinnehmen werde?

Ich fordere Sie hiermit auf, umgehend tätig zu werden und abzuklären, wie sich der akute Zustand meines Vaters darstellt.

 

Sollten sich aufgrund der jetzigen Situation gesundheitliche Verschlechterungen ergeben, können Sie davon ausgehen, dass diese Angelegenheit unserer Kanzlei vor Ort zu Abklärung von zivil- bzw. strafrechtlichen Maßnahmen vorgelegt wird.

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Kopie

Altenwohnzentrum Schortens (Geschäftsleitung Frau Schlüter)

 

 


21.02.2018

 

Altenwohnzentrum Schortens

Mozartstraße 17

  1. Hd. Frau Schlüter/Verwaltung
    26419 Schortens

 

 

Kündigung des Kurzzeitpflege-Vertrages von Hermann Busch zum heutigen Tagesablauf

 

Sehr geehrte Frau Schlüter,

 

da Sie gestern nicht im Hause waren( lt. Aussage Pflegekraft), werden Sie heute mein Schreiben vom Montag an die ärztliche Praxis in Schortens gelesen haben. Dieses Schreiben ging auch per Fax an Ihre Einrichtung.

 

Die in Ihrem Hause stattgefundene ärztliche Versorgung, kann ich von meiner Seite aus nur als mangelhaft und unangemessen bezeichnen. (soll jetzt keine Kritik an Ihren Pflegekräften sein, diese können ja nur im Rahmen der vorgegebenen Organisation handeln.)

 

Wer dafür letztendlich die Konsequenzen zu tragen hat, lasse ich zur Zeit von unserer Kanzlei abklären.

 

Da sich der Rollstuhl meines Vaters noch in Ihrer Einrichtung befindet, wird dieser von meinem Bruder zu einem späteren Termin abgeholt werden.



 

Sending
User Review
0 (0 votes)

3 comments on Pflegefall AWO Schortens – Das Gesundheitszentrum und der Arzt

  1. Auf eine Bewertung habe ich verzichtet, weil dieser traurige Fall einfach skandalös ist, mir kamen die Tränen. Wieso gibt nur so wenige Reaktionen darauf?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.