Elon Musk, Tesla und seine “Gigafactory” – Eine Luftnummer?

Geht es nur um Subventionen, um sich und sein Unternehmen zu retten?

Mehrere Fragen kommen hier auf. Was macht ein US-Amerikaner, der pleite sein müsste, hier in Deutschland? Geht es um deutsche oder europäische Subventionen durch naive Steuerzahler? Und warum regen sich deutsche Autobauer nicht darüber auf?

Der “Pleitegeier”

Was mir Rätsel aufgibt: Elon Musk hätte als Normalbürger in Deutschland schon lange Insolvenz anmelden müssen.

Die Meldung unten ist schon uralt, nur scheint keiner davon so richtig Notiz zu nehmen. Dabei wäre es gerade jetzt wichtig, das einmal im Bezug zu den aktuellen Nachrichten zu hinterfragen:

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/tesla-chef-elon-musk-dem-ironman-laeuft-die-zeit-davon/13971330.html

Money, money, money

Mein Gedanke: Geht es also jetzt nur noch darum, neue, frische Gelder für das Überleben zu bekommen?

Wo sollen aber die Gelder für das neue Unternehmen herkommen? Von der deutschen Regierung, die bekloppt genug sind, alles zu fördern, was derzeit angesagt ist? Für welche Gegenleistung? Würde mich jetzt noch weiter interessieren.

Unattraktives Deutschland

Deutschland ist das Land mit den höchsten Stromkosten und ausufernden Sozialabgaben. Wie kommt also jemand aus den USA jetzt dazu, hier in Deutschland eine Fabrik aufbauen zu wollen? Oder liegt es daran, dass trotz der hohen Kosten in Deutschland die Menschen bereit dazu sind, immer mehr dafür bezahlen zu wollen, solange andere sagen, dass man damit das Klima retten könnte?

Dazu kommt erschwerend hinzu, dass in Deutschland in den letzten Jahren, ja sogar Jahrzehnten, so ziemlich alles totgeschlagen wurde, was gegen die Interessen anderer und den Mainstream allgemein lief. Innovative Ideen anderer, im Bezug zu neuen und sparsamen Antrieben und alternativen Treibstoffen, wurden oft schon im Keim erstickt. Diese Beispiele hatte ich oft genug hier im Blog gehabt.

“Rette sich wer kann..!”?

Liegt es also daran, dass alle mit aller Macht die Strom-Konzerne und deren Nutznießer unterstützen wollen, nur weil sie sich alle am Ende selbst damit noch weiter subventionieren, das Geld in die eigenen Taschen stecken, wollen, bevor der ganze Laden auseinanderfliegt?

Warum in Deutschland?

Trotzdem bleibt bei mir wiederholt die Frage im Hals stecken, was einen antreibt, in Europa und dann in einem Land wie Deutschland, wo die Wirtschaftslage katastrophal aussieht, die deutsche Automobilindustrie am Boden liegt, neue Autos bauen zu wollen. Zur Verdeutlichung: gerade hier in Deutschland, bei Berlin, wo die Deutschen es nicht einmal schaffen, ihren eigenen Flughafen fertig zu kriegen.

Deutsche Autobauer im Tiefschlaf

Warum bleiben die deutschen Autobauer so zurückhaltend? Da kommt jetzt ein US-Boy und schöpft den Deutschen das Wasser aus den Gräben, um die heilige Burg der Autobauer erklimmen zu wollen. Was stimmt hier nicht?

Ein Bluff?

Ich könnte mir daher im Moment eher vorstellen, dass alles eine politische Luftnummer ist. Ein Bluff, ein großer Schwindel, auch für die Bürger.

Ich bin mir überhaupt nicht sicher, ob diese vollmundigen Ankündigungen überhaupt und zu welchen Konditionen, eintreffen werden. Denn bislang gab es nur Ankündigungen und es sind keine verbindlichen Verträge mit exakten Konditionen bekannt bzw. schon unterzeichnet worden.

Vieles von dem, erinnert mich schon jetzt ein wenig an den Baulöwen Jürgen Schneider und die Millionenpleite zum Schluss. Schneiders System konnte damals laufen, weil viele (u. a. geldgierige Banken und Politiker) seine Liquidität sicherstellten. So durften seine Kredite weiterlaufen, weil durch Verkäufe oder neue Kredite, damals immer wieder neues Geld hereinkam.
https://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCrgen_Schneider_(Bauunternehmer)

Zukunftsaussichten

Auch was die langfristigen Konsequenzen von solch einem Vorhaben angeht, könnte ich mir vorstellen, dass hier deutsche Steuergelder verbraten werden. Aber egal, die vielen Millionen hüpfende Kinder und “Grünen-Wähler” darf man eben nicht enttäuschen.

 

Ist es sicher, dass die Fabrik auch tatsächlich kommt?
Die Ankündigung einer Tesla-Fabrik im Berliner Umland sorgt bei vielen für Euphorie. Doch wie verlässlich ist das und was haben deutsche Hersteller zu fürchten? tagesschau.de klärt wichtige Fragen.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/tesla-gigafactory-faq-101.html

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/w-Illp238n8

 

User Review
5 (1 vote)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme den Datenschutzbedingungen dieser Seite bzw. von diesem Blog zu.

Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.