Das „Scherbengericht“ in der Demokratie

Das „Scherbengericht“ in der Demokratie

Wenn wir heute von einer Demokratie in Deutschland sprechen, dann ist das eigentlich so nicht ganz korrekt, auch wenn es in der Schule recht banal den Schülern immer so gelehrt wird. Hauptsache das „Gefühl“ am Ende stimmt. Geht die Macht und Regierung aber wirklich vom Volke aus? Wenn man von den Wahlen alle 4 Jahre einmal absieht, scheint es leider nicht immer so zu sein.

Darum geht es jetzt aber nicht. Die Urform der Demokratie kommt (wie bekannt) aus dem alten Griechenland und dort hatte man noch etwas anderes, was es leider heute nicht mehr gibt. Das s. g. Scherbengericht. Davon hatte ich heute wieder einmal was gehört, was mich zu diesem Artikel verleiten ließ. Um was es sich genau handelt, kann man hier nachlesen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Scherbengericht

Das „Scherbengericht“ …. war in der griechischen Antike, vor allem in Athen, ein Verfahren, unliebsame oder zu mächtige Bürger aus dem politischen Leben der Stadt zu entfernen….

…Die Teilnehmer ritzten in die Scherben Namen von unliebsamen Personen ein; nach der Wahl wurde die meistgenannte Person für zehn Jahre verbannt. Der Verbannte durfte seinen Besitz behalten und war auch sonst nicht vollkommen entrechtet…

 

Und heute? Einige dekadente Sesselfurzer sitzen ja quasi oft wie die Furunkel am Arsch von Tante Emma. Man bekommt sie schwer bis gar nicht weg.  Ja, wer mag sich nicht dann auch noch an die ganzen anderen Herrschaften erinnern, die nach ihren politischen und/oder wirtschaftlichen Pleiten und/oder Schandtaten noch weiter Karriere machen durften. Sie alle machen bzw. machten munter weiter und auch noch weiter Karriere, was ja auch kein Wunder ist. Denn selbst für die ganzen Schandtaten gibt es noch genügend Anhänger auf der Straße, die so etwas noch entschuldigen oder dem sogar noch etwas positives abgewinnen können.

Scherbengericht wäre aber schon mal ein Anfang für eine wirkliche Demokratie. Ja, das ist etwas, was ich mir für heute wünschen würde… Ich stelle dafür auch gerne ein paar Tontöpfe zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.