Neue Wege für Varels Radfahrer

Windallee bekommt so genannte Schutzstreifen für Radler

Das wird ja sicherlich einige Radfahrer gefreut haben, als sie am Freitag die Nordwest-Zeitung aufgeschlagen hatten. Es wird nun einen 320 Meter langen Schutzstreifen für die Radfahrer geben. Endlich können jetzt dort auch die Radrennfahrer so richtig Gas geben. Wenn es auf der Straße keinen Platz mehr wegen den blöden Autos geben sollte, dann weicht man schnell auf den Schutzstreifen aus, der extra für Radfahrer reserviert worden ist.

Das wurde aber auch Zeit. Bislang war es ja in diesem Bereich immer etwas umständlich anderen Verkehrsteilnehmern  auszuweichen. Alles wird nun für Radfahrer einfacher, wenn es nun weitere Möglichkeiten zum Ausweichen gibt.

via GIPHY

 

Die Gefahr größerer Auffahrunfälle kann ebenso damit erheblich reduziert werden. Die Sicht ist auch erheblich besser, als nur auf der Straße fahren zu müssen.

via GIPHY

Größer in der Breite wird die Straße dadurch zwar nicht, dafür aber (bedingt durch den neuen Schutzstreifen) etwas schmaler. Für Autofahrer ist dieser Schutzstreifen selbstverständlich Tabu, da hier nur Radfahrer fahren dürfen. Autofahrer dürfen höchstens mal auf den Schutzstreifen ausweichen, falls es mal eng werden sollte. Das könnte z. B. dann passieren, wenn sich größere Lastwagen und PKW auf der Straße begegnen. Allerdings darf dabei kein Radfahrer gefährdet werden.

Problematisch wird es nur, wenn Radfahrer mit Überbreiten unterwegs sind. Hier gilt dann vermutlich für alle Radfahrer das Überholverbot, während Radrennfahrer komplett wieder auf die Straße ausweichen dürfen.

via GIPHY

Eine Benutzungspflicht für diesen Streifen gibt es übrigens nicht wirklich, da die Radfahrer ja eh schon auf der Straße fahren müssen (der Schutzstreifen ist nur auf der Straße aufgetragen)  und überdies auch das Rechtfahrgebot gilt.

Nicht dass man mich missversteht. Ich halte diesen Schutzstreifen schon für sehr wichtig und auch für sehr gut und aktuell an dieser Stelle auch für dringend benötigt, da es ja auch keinen Radweg gibt. Dieser Schutzstreifen birgt aber auch Risiken, wenn einige auf die Idee kommen sollten, diesen nicht zu benutzen und plötzlich (z. B. wegen eines Überholvorgangs) mit auf die Straße ausweichen, um da dann weiterzufahren. Spätestens da, würde ich den Sinn und Zweck eines solchen Schutzstreifens infrage stellen wollen. Entweder man benutzt als Radfahrer diesen Streifen konsequent oder gar nicht und im letzteren Fall würde ich diesen Streifen dann nicht benötigen.

Neue Wege für Varels Radfahrer
Als erster Ort im Landkreis Friesland soll es in Varel Schutzstreifen für Radfahrer geben. Das ändert sich dadurch für die Verkehrsteilnehmer:
https://www.nwzonline.de/friesland/blaulicht/varel-verkehr-neue-wege-fuer-varels-radfahrer_a_32,1,547374461.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.