Der Atombunker unter den alten Post in Varel

Wichtig, dass die VIP geschützt waren

Relativ unspektakulär erscheinen solche Zeilen (entscheidend darin nur ein Satz) in der Nordwest-Zeitung, die kaum Aufmerksamkeit erwecken werden. Hier heißt es aber immer „gut gelesen“ und man weiß Bescheid.

„Was passiert mit dem Atombunker?“
Die FDP Varel hat sich zur möglichen Nutzung des Geländes mit dem ehemaligen Postgebäude befasst. Dabei äußerten die Liberalen in einem Schreiben ihr Unverständnis, dass das Gebäude zuerst für eine Million Euro gekauft worden sei und jetzt abgerissen werden solle. „Die Menschen verstehen so etwas nicht“, sagte Manfred Adolph: „Und darunter liegt ein alter Atombunker mit meterdickem Beton – das wird schwierig.“
https://www.nwzonline.de/friesland/politik/varel-post-was-passiert-mit_a_50,0,404120746.html

Interessant auch die Nähe zum Rathaus. Ich weiß jetzt nicht, wie groß das Ding ist, aber die s. g. VIP hätten zu Zeiten des „kalten Krieges“ wohl nicht lange laufen müssen.

Aber ich will auch in keine weitere Spekulationen befeuern, da es mittlerweile längst neue (mehr oder wenig geheime) Anlagen gibt, die neuere Standards erfüllen und sogar auch müssen. Ein atomarer Bunker würde bei der heutigen Waffentechnik hemmungslos versagen. Aber das sage ich jetzt nicht, weil ich mich damit einmal beruflich beschäftigen und Bunker inspizieren musste. Ist aber auch egal. Da es ja mehrere Bunker in Varel gab und gibt, sind das ja auch alles keine Geheimnisse mehr.

Nun ja, um bei den wesentlichen Dingen  zu bleiben, mich würde jetzt auch interessieren, was hier weiter passieren soll. Fakt ist, dass solch ein unterirdisches Gebäude nicht so einfach aus der Erde gerissen werden kann, da es kaum Verfahren gibt, solche „Betonklötze“ kostengünstig aus der Erde zu hieven. Überflüssig ist er allemal. Dieser Bunker hätte so oder so seinen Einsatzweck im Ernstfall verfehlt. Sollen sie doch einen Partykeller für die Jugendlichen daraus machen.

Seien wir also mal gespannt, was diese Schildbürger sich also noch so alles einfallen lassen wollen, um unbedingt weitere Millionen der Bürger verbraten zu müssen.

Ach ja, bitte die alte Post nicht mit dem Postamt „Alte Post“ verwechseln.

Weitergehende Informationen:

Wer sich als Geschichtsinteressierter für Bunker im Umkreis Friesland – Wilhelmshaven interessieren sollte, findet hier eine erste Anlaufstelle und sogar passende Bilder:

http://www.luftschutzbunker-wilhelmshaven.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.