Migrant aid – „Lost souls from Peru“

Mein Brief an die Stadt und an die Regierung

Ich habe jetzt die Initiative

Migrant aid – „Lost souls from Peru“

gegründet. Mal schauen, ob sich da jetzt auch finanziell etwas machen lässt und wann die ersten „Rechten“ oder auch die blöde AfD sich bei mir beschweren. Ich werde aber für mein Anliegen kämpfen und nicht aufgeben!

Ach ja, Spenden sind natürlich gern gesehen und wären überaus hilfreich, um diese Initiative auch auf andere auszuweiten.

Hier nun mein öffentlicher Brief:

Sehr geehrte Damen und Herren,

die aktuelle Flüchtlingsproblematik hat uns auch nicht unberührt gelassen. Eine ablehnende Haltung gegenüber anderen, die aus anderen fernen Ländern kommen, kommt daher bei uns absolut nicht vor. Gerade die vielen gezeigten Schicksale im deutschen Fernsehen berührten uns jetzt so sehr, dass wir den Entschluss „Wir müssen etwas tun“ gefasst haben.

So haben wir seit einiger Zeit zwei Migranten direkt bei uns zuhause aufgenommen. Beide waren als unbegleitete Minderjährige zu uns in die Obhut gekommen. Sie stammen ursprünglich aus Südamerika, wobei die meiste Verwandtschaft sowie auch ihre Vorfahren hier speziell mehr aus Richtung Peru kommen dürften.

Die beiden haben leider ihre Eltern verloren und sind damit Waisen. Weitere Familienangehörigen und/oder Verwandte sind uns nicht bekannt. Sie dürfen daher bei uns kostenfrei leben. Beide wurden voll in unser Familienleben mit integriert. Wir lieben diese beiden wirklich sehr, wenngleich sie auch nicht unserer eigenen Familie entstammen.

Allerdings gibt es verständlicherweise starke sprachliche Barrieren, wobei wir davon ausgehen werden, dass eine sprachliche Verständigung nie zu 100%ig klappen wird. Wir verstehen uns aber auch so halbwegs, durch entsprechende Gesten und typische Verhaltensweisen.

Aus der Presse haben wir nun erfahren, dass Hilfen für Migranten möglich sind. Wie sehen diese aus? Wir hatten und haben entsprechende Kosten, welche bislang nur durch uns getragen worden sind.

Natürlich sind wir auch weiterhin bereit die weiterhin entstehenden Kosten zu tragen, wären aber für eine Hilfe trotzdem dankbar. Leider leiden die beiden nämlich unter einer kompletten Stuhl- und Harn-Inkontinenz, sodass deren stündlichen Toilettengänge entsprechend viel Aufwand und Zeit für die anschließende Reinigung nach sich ziehen.

Zu berücksichtigen wäre auch die spezielle Ernährung. Durch ihre spezielle Physiologie können sie keine normale Kost (Fleisch, Fisch, Brot, Käse u. ä.) zu sich nehmen und sind daher auf bestimmte pflanzliche Kost angewiesen. Diese Kost kann meist nur über Spezial-Läden (in größeren Orten oder im Internet) bezogen bzw. eingekauft werden. Als Geringverdiener und wovon ich noch meine eigene Familie ernähren muss, komme ich selber schon nur knapp über die Runden.

Zudem existiert auch ein weiteres (wenn jetzt auch nicht ein medizinisches, sondern eher vielleicht ein kosmetisches) Problem. Aufgrund ihrer Genetik sind beide sehr stark behaart. Da die beiden im Sommer sich verständlicherweise viel draußen aufhielten, kam es leider schon zu einem juckenden Milbenbefall und Zeckenbiss, wo eine medizinische Behandlung erfolgte. Beide benötigen daher entsprechende Haarpflege. Wir sind uns nicht sicher, wie eine Kostenübernahme im Rahmen von medizinischen Untersuchungen hier nun aussehen würde, da wir von unserer Seite bislang alles allein bezahlen mussten. Eine Aufnahme in eine gesetzliche Krankenkasse wäre für die beiden nicht möglich, wie man uns sagte. Hier wäre höchstens eine private Versicherung, was dann noch zu klären wäre, möglich.

Da beide aufgrund ihrer speziellen Genetik i. d. R. kaum älter als 10 Jahre werden, wäre ein schnelle und unkomplizierte finanzielle Hilfe nötig.

Können Sie uns hier helfen und weitere Informationen bezüglich finanzieller Unterstützungen für Lebensmittel, Wohnen und Gesundheit geben? Herzlichen Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

Anbei ein Bild von den beiden. Sie sind verständlicherweise etwas scheu. Ach ja, sie heißen übrigens „Struppi“ und „Teddy“.

Struppi und Teddy
Struppi und Teddy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.