Das Paradoxon der aktuellen Kriminalstatistik 2017/18

Zahl der Straftaten gesunken, unbearbeitete Fälle dafür gestiegen

Und dann eine Schlagzeile: „Deutschland immer sicherer!„. Häh, ja was denn nun? Auf der einen Seite ist die Anzahl der Straftaten gesunken und auf der anderen Seite die Anzahl der unbearbeiteten Fälle gestiegen? Ich hatte im Studium zwar im Nebenfach auch Statistik, aber hier kann sogar ein Kind im Flüchtlings-Kindergarten erkennen, dass hier wohl etwas nicht so ganz stimmen bzw. zusammenpassen kann.

Laut dem Bericht gab es vergangenes Jahr 5,76 Millionen Straftaten. Wenn es jetzt in Berlin schon 55.000 (möglicherweise allein deswegen schon, wären wir bei 1 Prozent mehr Straftaten) unbearbeitete Fälle gibt, wie sieht das denn hochgerechnet auf das übrige Deutschland aus?

Und wenn diese Fälle sich dann später auch noch als klare Straftaten darstellen? Ich würde jetzt einfach mal vermuten, dass die Überschrift dann eher so lauten müsste:

„Deutschland immer unsicherer!“

Das wäre eine Nachricht, wo ich jetzt nur eingenässt noch stottern könnte „Ich habe es ja gewusst und gewarnt, aber keiner wollte es hören„.  Aber vielleicht wollte man genau das vermeiden. Man hatte also nur Mitleid mit mir.

Das mittlerweile kunterbunte Treiben der spaßigen Multikulti-Mutti-Gesellschaft in Deutschland scheint die Fakten zu vertreiben. Im Rahmen von „Piep, piep, piep, wir haben uns alle lieb“ duseln wir uns mit viel Tam-Tam in die nächsten verblödenden Talkshows und Dschungelcamps der Welt. Hauptsache Ablenken und Nachdenken, eigene Gedanken und Meinungen bilden, war noch nie die Stärke vieler. Schlechte „Erpressungs-Komiker“ (ich muss lachen, damit ich nicht brechen muss) wie beispielsweise Mario Barth & Co. lullen das Prekariat in Stadien weiter mit „Haste, haste…, Hör ma…, icke…, weißt de ….“ verbal so ein, so dass wir gar nicht mehr merken können, was rund um uns und überhaupt in der Welt so passiert.

Der von den Eliten vorgegebene Fahrplan für das Volk muss eingehalten werden. Dazu passt auch eine damalige Aussage eines Professors von mir. Der hatte im Studium seinen Studenten erzählt, dass „Deutschland nur aus blühenden Landschaften bestehen würde. Es alle nur nicht erkennen würden„. Der Professor, selbst in einem Haus, nur voll mit Reichtum groß geworden, hatte (außer seiner ganzen schulischen, reinen theoretischen Errungenschaften) nichts weiteres praktisches im Leben geleistet. Dafür konnte er nun den jungen Studenten diesen geistigen professoralen Müll erzählen. Dabei verkaufte er seine geschriebenen Diarrhöe-Pamphlete in der ersten Vorlesung als teure Bücher, da diese „notwendig für die Prüfung seien“.

Statistiken lassen sich immer so hinbiegen, wie es einigen genehm ist, auch um die Menschen nicht zu beunruhigen, um eigene Versäumnisse und Fehler zu überdecken. Und ich befürchte hier, dass man das wahre Ausmaß lieber verschweigen möchte. Das könnte sonst vielen die Augen öffnen. Allein hier im Umkreis meines Dorfes bekomme ich in den letzten Jahren immer mehr Straftaten mit, welche nicht(!) mehr in der Zeitung erscheinen. Eine versuchte Vergewaltigung auf dem Stadtfest und zwei Wohnungseinbrüche und ein Einbruchsversuch in der Stadt, standen auch in keinem örtlichen Blatt. Vielleicht wurden sie ja auch nicht offiziell gemeldet. Das würde mir aber doch eher seltsam vorkommen. Als ich klein war, standen sogar Nachrichten vom bekannten Bauer noch mit drin, der besoffen mit seinem Trecker in den Graben gefahren war. Heute finde ich stattdessen oft (auch im Fernsehen) Nachrichten von neuen hosenscheißenden Bälgern aus einem Königshaus, die neusten Botox-Fressen von irgendwelchen drittklassigen prominenten Menschen und von unbekannten Plattenauflegern, die sich durch Drogen & Co. nun komplett weggeschossen haben. Das sind Nachrichten, die mich nun überhaupt nicht interessieren und zeigen, wie idiotisch die Nachrichtenwelt und die Leserschaft geworden ist, wenn solche Nachrichten auf Hauptseiten und nicht in einem Sonderteil erscheinen.

Kriminalität geht in Deutschland so stark zurück wie seit 1993 nicht
Die Zahl der in Deutschland registrierten Straftaten ist im vergangenen Jahr um fast zehn Prozent gesunken.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article175679108/Polizei-Statistik-Kriminalitaet-geht-in-Deutschland-so-stark-zurueck-wie-seit-1993-nicht.html

Polizeiliche Kriminalstatistik
Zahl der Straftaten sinkt um fast zehn Prozent
Es ist der stärkste Rückgang seit mehr als 20 Jahren: Nach einem Medienbericht erfasste die Polizei vergangenes Jahr 9,6 Prozent weniger Straftaten in Deutschland.
https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-04/polizeiliche-kriminalstatistik-rueckgang-straftaten-zehn-prozent

Überlastete Polizei
55.000 Verbrechen im Berliner LKA nicht bearbeitet
Im Landeskriminalamt (LKA), das sich nur um die schweren Kriminalfälle kümmert, wurden im vergangenen Jahr mehr als 55.000 Ermittlungsverfahren nicht bearbeitet – ein neuer Rekord!
https://www.bz-berlin.de/berlin/55-000-verbrechen-im-berliner-lka-nicht-bearbeitet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.