Babys müssen beim Windeln ihr Einverständnis geben

Wichtige Gender-Regeln müssen von Anfang an beachtet werden

Die australische Sexual-Expertin und Autorin Deanne Carson hat neue Gender-Tipps:
Eltern sollen ihr Baby nach seinem Einverständnis fragen, bevor die neue Windel angelegt wird. Ein Baby darf bei so einer wichtigen Entscheidung nicht übergangen werden.

https://www.independent.co.uk/life-style/health-and-families/permission-nappy-change-consent-sexuality-expert-deanne-carson-a8345581.html

http://metro.co.uk/2018/05/10/expert-claims-parents-ask-babies-permission-changing-nappies-7536453/

Ein neue Forderung von Gender-ExpertInnen lautet auch, dass man den eigenen Anus nach der Darmentleerung fragen muss, ob er nun mit einer „sexuellen Handlung“ mittels Toilettenpapier einverstanden ist. Ein stimmungsvolles Pupsen könnte hier dann als Einverständniserklärung gelten.

Achtung! Es handelt sich nach Genderrichtlinien auch schon indirekt um Vergewaltigung, wenn das Toilettenpapier nur mittels Finger, direkt in den After geführt wird.

 

Und was gibt es sonst noch so auf ihrer Seite?

Sexualerziehung muss der Vielfalt gerecht werden“ schreibt sie in einer ihrer Publikationen. Echt? Ich würde es eher notwendiger finden, wenn man endlich die ganzen perversen Typen von der Straße holen würde. Gerade die, die sich auch noch für die Frühsexualisierung von Kindern stark machen und die ganze Menschheit mit dem Gender-Blödsinn verrückt machen. Lasst den Kindern ihre unbeschwerte Kindheit und bestraft endlich die, die sich an den Kindern vergehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.